Neuigkeiten

Fährtensucher, Wildhüter, Soldaten und lokale Behördenvertreter gehen die Grenze zwischen Kongo und Uganda ab. (© Berggorilla & Regenwald Direkthilfe)

Wiederaufbau in Sarambwe

Kategorien: Ausgabe 58, Spendenaufrufe, Konflikte, Schutzmaßnahmen, D. R. Kongo, Sarambwe, Berggorillas

Nachdem die Missverständnisse bei der Grenze des Sarambwe-Reservats zu Uganda nun beigelegt wurden, muss der Grenzverlauf wieder markiert werden. Seit dem 13. Mai 2019 sind gemischte Teams damit beschäftigt. Unsere Hilfe ist hierbei gefragt:

  • Der Grenzverlauf muss mit dauerhaften Markierungen versehen werden.
  • Dornbüsche, die die Ugander zur Markierung der falschen Grenze gepflanzt haben, müssen entfernt werden.

Diese Arbeiten werden 3000 Euro kosten. Doch es gibt noch weitere Anfragen aus Sarambwe:

  • Die Fährtensucher brauchen 8 Nähmaschinen; sie reparieren ihre Overalls selbst, wenn sie bei der Arbeit im Wald zerreißen.
    Hierzu haben wir auch eine Crowdfunding-Kampagne gestartet!
    Uns...

Journal

Gorilla-Journal

Hier informieren wir unsere Mitglieder über die Aktivitäten des Vereins und berichten aus den Schutzprojekten, die wir unterstützen.

Ihre Spende

Hilft direkt der Erhaltung meines Lebensraums

Sie können selbst auf verschiedene Weise zum Schutz der Gorillas beitragen.

jetzt spenden

Spendenaufrufe

Das könnte Sie interessieren