Journal #63, 2/2021

Liebe Gorillafreunde,

im September war es endlich so weit: Wir konnten uns mit einigen Mitgliedern in Limburg treffen, ihnen von den Aktivitäten des Vereins in den letzten 3 ½ Jahren berichten und den Vorstand neu wählen ...

DOWNLOAD JOURNAL NR. 63

Tödliche Angriffe

Im Jahr 2019 haben wir im Loango-Nationalpark, Gabun, zwei tödliche Angriffe von Schimpansengruppen auf Gorillas beobachtet, die ungefähr eine Stunde...

[mehr]

Bedrohter Lebensraum

Den Schutz der biologischen Vielfalt in Einklang zu bringen mit den Bedürfnissen einer wachsenden Weltbevölkerung ist eine Herausforderung. Die...

[mehr]

Itombwe-Update

Das Itombwe-Naturreservat in der Demokratischen Republik Kongo besteht seit dem 20. Juni 2016 und umfasst rund 5732 km². Seine Grenze folgt...

[mehr]

Gefährliche Selfies mit Gorillas

Berggorilla-Begegnungen sind spektakulär. Die Bilder stolzer Gorillabesucherinnen und -besucher landen entsprechend häufig als Posts in den sozialen...

[mehr]

Wildfleisch und Covid-19

Viren machen ihren Wirt krank, töten ihn aber nicht unbedingt. Viele Tierarten haben sich über lange Zeit gemeinsam mit Viren entwickelt. Wenn diese...

[mehr]

Bestandsaufnahme in Tayna

Im Jahr 2020 wurde die erste Gorilla-Bestandsaufnahme im gesamten Tayna-Naturreservat durchgeführt. Das Reservat liegt im Biodiversitäts-Hotspot...

[mehr]

Fährtenleser allein auf Patrouille

Die Kontrolle der Schutzgebiete in der Demokratischen Republik Kongo ist eigentlich die Aufgabe der Wildhüter des ICCN. Sie sind bewaffnet und haben...

[mehr]

Zahl der Grauergorillas

Kürzlich veröffentlichte ein Wissenschaftler:innen-Team eine neue Studie zur Zahl der Grauergorillas. Dafür werteten sie Daten aus den Jahren 2011 bis...

[mehr]

Sarambwe: ein Jahr ohne Wildhüter – doch nicht ohne Schutz!

Am 10. Oktober 2020 wurde bei einem Angriff auf den Sarambwe-Posten ein Wildhüter getötet; wir haben damals darüber berichtet. Die Nationalparkbehörde...

[mehr]