Bestandsaufnahme in Tayna

Kategorien: Ausgabe 63, Erfolge, Bestandsaufnahme, Schutzmaßnahmen, D. R. Kongo, Tayna, Grauergorillas

Karte des Tayna-Reservats und umliegende Schutzgebiete (© Angela Meder nach einer Vorlage von GRACE)

Im Jahr 2020 wurde die erste Gorilla-Bestandsaufnahme im gesamten Tayna-Naturreservat durchgeführt. Das Reservat liegt im Biodiversitäts-Hotspot Zentralafrikanischer Graben, wurde 2001 gegründet und hat eine Fläche von 900 km². Geführt wird es von der lokalen Organisation La Réserve des Gorilles de Tayna.

Zum ersten Mal seit 2016 kamen die 21 Gemeinschaften oder Barazas (Familien traditioneller Landbesitzer), die Land für das Reservat zur Verfügung gestellt haben, zusammen, um die Untersuchung durchzuführen, die von GRACE geleitet wurde. Das war nicht einfach; so gab es Verzögerungen durch die Ebola-Epidemie und durch die Covid-Pandemie. Der Wissenschaftler, der die Mitarbeiter schulen sollte, konnte nicht einreisen; die Ausbildung fand daher per Video statt. Auch das unwegsame Terrain machte den Teams zu schaffen. Dennoch konnten sie die Erhebung erfolgreich abschließen.

Wichtig ist, dass etliche Grauergorillas und Östliche Schimpansen im Reservat leben; eine Bestandsschätzung war allerdings noch nicht möglich. Die Verbreitung der Gorillas konzentriert sich auf den Südwesten und das Zentrum des Reservats. Bereits bei dieser Erhebung wurden Kotproben für genetische Analysen gesammelt; dies soll fortgesetzt werden. Im Lauf der Zeit soll so eine Datenbank mit genetisch identifizierten Individuen entstehen, um auch die Populationsgröße zu schätzen.

Der Erfolg dieser Erhebung beruht zu einem großen Teil auf der Einbeziehung der Gemeinden. Dank der Schulungen gibt es jetzt ein Team ausgebildeter Gemeindemitglieder, die in der Lage sind, an weiteren Erhaltungs- und Überwachungsinitiativen teilzunehmen.

Die menschliche Bevölkerung im Reservat und seinem Umfeld gehört zu den ärmsten der Welt und lebt von Subsistenzlandwirtschaft sowie dem Wald und dessen Ressourcen. Zwischen 2000 und 2018 ging ein signifikanter Teil der Waldfläche in stark besiedelten Gebieten im Umfeld des Reservats verloren. Fortgesetztes exponentielles Bevölkerungswachstum, verstärkt durch die wirtschaftlichen Verluste infolge der jüngsten Ausbrüche von Ebola und Covid-19, verschärfen die Abhängigkeit von Waldressourcen. Schutzmaßnahmen sind also dringend notwendig, um die Erhaltung des Waldes zu sichern.

Zusammenfassung des GRACE-Blogs und -Berichts

Blog:
gracegorillas.org/2021/07/
02/great-ape-survey-tayna-nature-reserve/

Original-Bericht:
Fawcett, K. & Kabuyaya Mbeke, J. (2021): Survey of Great Apes (Gorilla beringei graueri, Pan troglodytes schweinfurthii) in Tayna Nature Reserve, Eastern DR Congo. Unveröffentlichter Bericht, Gorilla Rehabilitation and Conservation Education (GRACE) Center