Krieg

Kriegerische Auseinandersetzungen haben nicht nur katastrophale Auswirkungen auf die Bevölkerung, sondern auch auf die Natur. Sie hindern die Wildhüter daran, Nationalparks zu schützen; wenn bewaffnete Gruppen Schutzgebiete besetzen, jagen sie oft Gorillas und andere bedrohte Tiere.


Warum diese Angriffe?

Ein neuer tödlicher Angriff auf Virunga-Wildhüter
Am 10. Januar 2021 kamen sechs Wildhüter des Virunga-Nationalparks bei einem...

[mehr]

Druck auf die Ressourcen des Maiko-Nationalparks

Der Schutz des Maiko-Nationalparks ist nach wie vor schwierig, da mehrere bewaffnete Gruppen dort aktiv sind. Diese unsichere Situation führt zu...

[mehr]

Wiederherstellung des Sarambwe-Patrouillenpostens

Der Postenwurde am Abend des 10. Oktober 2020 von einer Gruppe von Mai-Mai aus der Gegend angegriffen. Bereits einige Tage zuvor waren einige Dörfer...

[mehr]

Artenschutz im Krisengebiet Kameruns

Der Norwegische Flüchtlingsrat setzte dieses Jahr Kamerun auf Platz eins der vergessenen Krisen weltweit. In noch tieferem Dunkel, verborgen vor dem...

[mehr]

Tödlicher Angriff in Sarambwe

Am 10. Oktober 2020 kam bei einem Beschuss des Sarambwe-Postens der Wildhüter Diogene Bagurubumwe ums Leben. Bereits am 1. Oktober war der Posten...

[mehr]

Wieder Wildhüter im Virunga-Nationalpark getötet

Bei einem Rebellenangriff am 9. April 2018 wurden 5 Wildhüter und ein Fahrer getötet, ein weiterer Wildhüter wurde verletzt. Die Gruppe geriet bei der...

[mehr]

Maiko im September 2014

Der Maiko-Nationalpark dient dem Schutz der außergewöhnlichen Artenvielfalt eines abgelegenen Waldgebiets, in dem Grauergorillas und Okapis leben....

[mehr]

Dzanga-Sangha nach dem Putsch

Die über 4500 km² großen Dzanga-Sangha-Schutzgebiete liegen in einem der letzten und größten intakten Waldgebiete der Zentralafrikanischen Republik....

[mehr]

Sarambwe-Wiederaufbau

Claude Sikubwabo mit Sarambwe-Wildhütern

Vor etwa 20 Jahren herrschte Chaos im Wald von Sarambwe: Mehrere Holzhändler hatten die Genehmigung, Bäume zu fällen, um Bretter daraus herzustellen...

[mehr]

Sarambwe soll wieder geschützt werden

Der Schutz des Sarambwe-Gebiets durch die kongolesische Nationalparkbehörde startete 1998 – mit Hilfe der kongolesischen NGO VONA und Unterstützung...

[mehr]

Nachricht aus Goma

Am 20. November 2012 besetzte die Rebellengruppe M23 die Stadt Goma im Osten der Demokratischen Republik Kongo. Aus den zahlreichen Meldungen, die...

[mehr]

Geschichte des Konflikts

Virunga-Ranger auf Patrouille im dichten Dschungel des Mikeno-Gorilla-Sektors. Virunga-Nationalpark, © Paul Taggart

Seit dem Genozid in Ruanda 1994 wird der Ostkongo von Bürgerkriegen und bewaffneten Konflikten erschüttert. Reich an Bodenschätzen, Erz, Diamanten und...

[mehr]

Rangerfamilien evakuiert

Bei einem Angriff von Mai-Mai-Rebellen verletzter Park-Mitarbeiter (© Ephrem Balole)

Nach dem Vorrücken der Rebellen, die sich M23 nennen, in die unmittelbare Nähe des Virunga-Hauptquartiers in Rumangabo hat die Parkführung den
...

[mehr]