Krankheiten

Da Gorillas sehr nahe mit Menschen verwandt sind, können die meisten Krankheiten zwischen den beiden Arten übertragen werden. Wo Gorillas in der Nähe von Menschen leben, enthält ihr Darm auch wesentlich mehr menschliche Parasiten.

Welche Krankheiten sind gefährlich für Gorillas?

Besonders Krankheiten, gegen die sie keine Abwehrstoffe besitzen. Bei den Berggorillas sind beispielsweise Erkältungskrankheiten ein großes Problem. Aber auch Krätze kann gefährlich werden. Bei Westlichen Flachlandgorillas hat Ebola in jüngerer Zeit besonders viele Opfer gefordert.

Wie werden Krankheiten auf Gorillas übertragen?

Erkältungskrankheiten werden von Viren hervorgerufen; meist erfolgt die Übertragung durch Tröpfcheninfektion beim Niesen. Daher müssen Menschen, die die Gorillas besuchen, in manchen Nationalparks Atemschutzmasken tragen. Die Milben, die Krätze verursachen, gelangen in der Regel von Nutztieren, die sich nahe dem Gorilla-Lebensraum aufhalten, zu den Gorillas. Bei Ebola ist der Übertragungsweg noch nicht endgültig geklärt; man vermutet, dass Gorillas durch den Verzehr von Früchten erkranken, an denen infizierte Flughunde Speichel- oder Kotspuren hinterlassen haben.


One Health für Menschen, Tiere, Ökosysteme

Das Konzept "One Health" basiert auf der Erkenntnis, dass Mensch und Gorilla mit vielen anderen Arten zu einem einzigen Ökosystem gehören und dass die...

[mehr]

Wenn Silberrücken streiten

... verletzen sie sich oft schwer. Mit ihren langen Eckzähnen können sie dem Gegner tiefe Wunden zufügen. Doch im Laufe der letzten 30 Jahre...

[mehr]

Bushmeat in den Zeiten von Ebola

Auf dem Watt Market der Stadt Calabar im Südosten Nigerias klagen Bushmeat-Händler seit dem Ebola-Ausbruch im Juli 2014 über eine Absatzflaute....

[mehr]

Eine Gorilla-Greisin

Colo

Der 22. Dezember 1956 war ein historischer Tag in der Zoo-Welt: Zum ersten Mal kam in einem Zoo ein Gorilla zur Welt. Das Gorillababy, das nach seinem...

[mehr]

Einsatz am Mt. Tshiaberimu

Mike Cranfield (links) entnimmt die Gewebeproben, während sein Kollege Mukokya untersucht

In der kleinen Waldinsel  auf dem Mt. Tshiaberimu im Virunga-Nationalpark hat sich der Bestand der Gorillapopulation in den letzten 10 Jahren auf ein...

[mehr]

Matabishi: Rettung eines Gorillakindes

Matabishis Fell war voll Parasiten, als man ihn fand (© Gorilla Doctors)

Ein junger männlicher Gorilla, der allein in einem Maisfeld des Ostkongo gefunden wurde, ist von der kongolesischen Nationalparkbehörde ICCN...

[mehr]

Tödliche Infektion bei Berggorillas

Mararo groomt ihren kranken Sohn Impundu

Die Besuche von Gorillatouristen garantieren internationales Interesse und schaffen Einnahmequellen; damit ist der Tourismus eine wichtige...

[mehr]

Mitarbeiter-Gesundheitsprogramm

Ein Wildhüter wird im Rahmen des EHP untersucht.

Wie überall, wo Menschen und Tiere in Kontakt kommen, sind auch im Kahuzi-Biega-Nationalpark Zoonosen eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Das sind...

[mehr]

Bakterienübertragung

Mitglieder der Rushegura-Gruppe auf dem Gelände einer Lodge in Buhoma (© Uwe Kribus)

Eine menschliche Grippe kann für Berggorillas zur tödlichen Bedrohung werden. Kein Wunder also, dass man beim Besuchen der Tiere Sicherheitsabstände...

[mehr]

Krankheiten, Forschung, Tourismus

Seit 1979 wird im Taï-Nationalpark, Elfenbeinküste, das Verhalten wildlebender Schimpansen untersucht. Bisher hat man drei Gruppen an die Anwesenheit...

[mehr]

Tod durch Erkältungen?

Tödliche Viren

Wo sind die Gorillas?

Bushmeat und menschliche Gesundheit

Zoonosen zwischen Gorilla und Mensch

Conservation Through Public Health

Ebola bei Gorillas

Krätze bei den Bwindi-Gorillas

Mountain Gorilla Veterinary Center