Abbau von Bodenschätzen

Bodenschätze sollten eigentlich die Länder, in denen sie gefunden werden, und die Menschen dort wohlhabend machen, doch das ist im tropischen Afrika nur selten der Fall. Der Abbau von Bodenschätzen hat oft verheerende Folgen für die Umwelt: Der Wald wird gerodet, Boden und Wasser werden verschmutzt, der Zuzug von Schürfern führt zu weiterer Abholzung, zu verstärkter Jagd auf bedrohte Tiere und zu sozialen Problemen. Im Osten der Demokratischen Republik Kongo finanziert der Abbau von Bodenschätzen (Cassiterit, Coltan, Gold, Diamanten) zum großen Teil bewaffnete Gruppen.


Goldsuche in Itombwe

Nach einer Untersuchung vor Ort hat die Direktion des Itombwe-Reservats bestätigt, dass die Firma Banro nicht nur den Goldabbau im Schutzgebiet...

[mehr]

Ölbohrungen in Virunga - jetzt doch?

Nach dem Rückzug der Ölgesellschaft SOCO im Jahr 2015 schien die Gefahr durch Ölbohrungen für den Virunga-Nationalpark gebannt. Doch jetzt gibt es...

[mehr]

Öl im Virunga-Park - Update

Am 11. Juni 2014 ging die Meldung durch die Medien, dass die Ölfirma SOCO sich nach Verhandlungen mit dem WWF dazu entschlossen hätte, ihre Arbeiten...

[mehr]

Ölexploration im Virunga-Park

Im Virunga-Nationalpark dürfen nun Ölprobebohrungen durchgeführt werden. Als Reaktion darauf hat der WWF eine Kampagne ins Leben gerufen, deren Ziel...

[mehr]

Zustand des Maiko-Nationalparks

Camp von Minenarbeitern an der Grenze des Parks

Der Zustand des Maiko-Nationalparks ist nach wie vor besorgniserregend, da der Druck auf seine natürlichen Ressourcen nicht abnimmt. Eine der großen...

[mehr]

Ölexploration in Gabun

In diesem Loch wird das Dynamit für die Sprengung versenkt.

Seit die Ölreserven der Erde merklich schrumpfen, steigt das Interesse der großen Mineralölkonzerne an ungenutzten afrikanischen Vorkommen. So erhielt...

[mehr]