Journal Nr. 44Artikelansicht

Mitgliedertreffen 2012

Kategorie: Gorilla Journal, Ausgabe 44, Verein
Kaffeepause auf der Terrasse des Zoo-Restaurants (© Manfred Hartwig)

Kaffeepause auf der Terrasse des Zoo-Restaurants (© Manfred Hartwig)

Vortrag von Hjalmar Kühl (© Manfred Hartwig)

Vortrag von Hjalmar Kühl (© Manfred Hartwig)

Rolf Brunner im Gespräch mit Heiner Klös (© Menfred Hartwig)

Rolf Brunner im Gespräch mit Heiner Klös (© Menfred Hartwig)

Ruben Gralki (links) bei der Führung (© Eva Schweikart)

Ruben Gralki (links) bei der Führung (© Eva Schweikart)

Die Jahreshauptversammlung der Berggorilla & Regenwald Direkthilfe, die im 2-jährigen Turnus durchgeführt wird, fand am 21./22.4.2012 in den Räumlichkeiten des Berliner Zoos statt. Der erste Tag stand wie üblich im Zeichen verschiedener Vorträge: Dr. Angela Meder vom Vorstand gab einen Überblick zur aktuellen politischen Lage bei den Östlichen Gorillas und berichtete über die Bedrohungen der Berg- und der Grauergorillas, der Westlichen und der Cross-River-Gorillas sowie über die Aktivitäten und Pläne des Vereins zum Schutz der Tiere und ihrer Habitate.

Dr. Hjalmar Kühl vom Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie, Leipzig, stellte das neue Onlineportal der A.P.E.S.-Datenbank vor. Es umfasst umfangreiches, empirisch erhobenes Datenmaterial zu freilebenden Menschenaffen, aus dem sich evidenzbasierte Schutzmaßnahmen ableiten lassen (apesportal.eva.mpg.de). Dr. Fabian Leendertz vom Robert Koch-Institut, Berlin, referierte über die Gefahren der Krankheitsübertragung durch Tourismus zu Menschenaffen und in Auffangstationen bei freilebenden Gorillas und anderen Tieren, welche noch keinen Kontakt mit Menschen hatten, und wies Wege auf, wie sich dem begegnen lässt. Dirk Jörgens, ein junger Berliner Tierarzt, zeigte einen Bildervortrag über seine Praktika im Limbe Wildlife Centre in Kamerun und bei Pandrillus in Nigeria.

Der zweite Tag war zunächst den Formalitäten eines Vereinslebens gewidmet: der Kassenprüfung, der Wahl von Kassierer und Vorstand.

Bei der abschließenden Führung zu den Berliner Zoogorillas mit Revier-Chef Christian Aust und dem B&RD-Mitglied und Menschenaffenpfleger Ruben Gralki konnten die Vereinsmitglieder der Gorillafrau Fatou zum 55. Geburtstag gratulieren. Die "alte Dame" lebt in einem eigenen Gehege neben der Gruppe mit dem Silberrücken Ivo und seinen drei Frauen Mpenzi, Bibi und Djambala.

Für 2013 ist wieder ein außerordentliches Mitgliedertreffen geplant.

Marieberthe Hoffmann-Falk

Die Einnahmen und Ausgaben, die Schatzmeister Karl-Heinz Kohnen vorstellte, hat Ravid Aloni in Grafiken umgesetzt.