News-ArchivNews-Artikelansicht

Die einzigartige Colo

Kategorie: Ausgabe 54, Zoos

Colo (© Grahm S. Jones, Columbus Zoo and Aquarium)

Am 22. Dezember 1956 wurde im Zoo von Columbus, Ohio (USA) mit der ersten Zoogeburt eines Gorillas weltweit Geschichte geschrieben. Das Baby erhielt in Anlehnung an seinen Geburtsort den Namen Colo.

Über eine Million Menschen besuchten Colo im Laufe ihres ersten Lebensjahrs, und Unzählige verfolgten ihr Werden und Gedeihen in der New York Times und anderen Publikationen. Zu Anfang steckte man Colo in Rüschenkleidchen und behandelte sie wie eine kleine Prinzessin. Sie wurde von Pflegern handaufgezogen, hatte jedoch immer wieder Gelegenheit, durch ein Gitter mit ihren Eltern Kontakt aufzunehmen. 1958 bekam Colo mit Bongo, einem ca. 19 Monate alten Gorillajungen aus dem Freiland, einen Spielgefährten.

Am 1. Februar 1968 wurden die beiden erstmals Eltern: Colo brachte ein Kind zur Welt, das Emmy genannt wurde. Es folgten zwei weitere gemeinsame Kinder (Oscar 1969 und Toni 1971). Obwohl Colo ihren Nachwuchs nicht selbst aufzog, erwies sie sich in späteren Jahren ihrer Enkelin Cora gegenüber als sorgsame Großmutter. Ab 1987 kümmerte sie sich als Ersatzmutter um Macombo II und Mosuba, die Kinder ihres Sohns Oscar (die ersten in den USA geborenen Gorillazwillinge) und Jahre später auch um ihren Urenkel J. J., den sie gern auf dem Rücken herumtrug.

Als Colo die 40 überschritten hatte, zog sie sich mehr und mehr aus der Gruppe zurück. Man beschloss, sie separat zu halten, was sie offensichtlich schätzte, auch wenn sie den Gitterkontakt mit ihrem "Clan" und das gelegentliche Zusammensein mit ihrer Tochter Toni und dem Silberrückenmann Mumbah genoss. Colo war ihren Pflegern stets sehr zugetan und interagierte auch gern mit den Zoobesuchern, denen sie ihre jeweils neueste Basecap vorführte.

Im Dezember 2016 wurde Colo 60 Jahre und damit älter als jeder andere bekannte Gorilla. Der Zoo richtete ihr ein würdiges Geburtstagsfest aus. In der Nacht des 17. Januar 2017 starb Colo, nachdem sie tags zuvor noch munter gewesen war, friedlich im Schlaf. Ihr Stammbaum umfasst 3 Kinder, 16 Enkel, 12 Urenkel und 4 Ururenkel. Als Botschafterin ihrer freilebenden Artgenossen in Afrika, die vielerlei Gefahren ausgesetzt sind und unseren besonderen Schutz verdienen, wird Colo unvergessen bleiben, bei ihren vielen Millionen Fans ebenso wie bei ihren Pflegern, denen sie wie eine Freundin war.

Audra Meinelt

Im April 2017 feierte eine weitere Gorilladame ihren 60. Geburtstag: Fatou in Berlin. Allerdings ist ihr genaues Geburtsdatum nicht bekannt, da sie in Afrika gefangen und im Alter von etwa zwei Jahren in den Zoo gebracht wurde.

Social Media

Folgen Sie uns in den sozialen Medien