SchutzgebieteBwindi

Bwindi-Nationalpark

  • Bwindi Impenetrable National Park (© Angela Meder)

Land:
Uganda

Schutzstatus:
Nationalpark

Fläche:
310 km²

Höhe:
1190 - 2607 m

Gorillas:
ca. 302 Berggorillas

Gorillabesuche:
möglich


Nachruf auf Ndahura und Isabukuru

Juni 2017

Am Morgen des 18. Dezember 2016 starb der 28-jährige Silberrückenmann Ndahura, der Leiter der Bitukura-Gruppe, im Bwindi-Impenetrable-Nationalpark...[mehr]

Umwelterziehung in Bwindi

Juni 2016

BACEP - Bwindi Apes Conservation Education Partnership - ist ein Gemeinschaftsprojekt des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in...[mehr]

Konkurrenz und Rangordnung

Dezember 2015

Das Leben in Gruppen hat große Vorteile, aber es bedeutet auch Nahrungskonkurrenz. Je nach Vorkommen, Angebot und Qualität bestimmt die Nahrung die...[mehr]

Rukina

Juni 2015

Der Silberrückenmann Rukina, der die Kyagurilo-Gruppe in Bwindi geleitet hat, ist gestorben. (© Martha M. Robbins/MPI-EVAN)

Am 7. April 2015 wurde Rukina, der leitende Silberrücken der Kyagurilo-Gruppe im Bwindi-Nationalpark, tot aufgefunden. Er hatte die Forschungsgruppe...[mehr]

Plündernde Bwindi-Gorillas

Juni 2015

Das Vegetations-Team macht sich bereit. (© Nicole Seiler)

Der Konflikt zwischen Mensch und Tier ist eine der Hauptbedrohungen für viele wildlebende Tierarten, deren Verhalten Risiken für die Bevölkerung...[mehr]

Bwindi: gerechter Gorillaschutz

Dezember 2014

Die Heimat der Bwindi-Gorillas in Uganda liegt in einer der ärmsten Gegenden Afrikas. Bei den Schutzmaßnahmen müssen daher die Nöte der dort lebenden...[mehr]

Zwei Gruppenleiter gestorben

Juni 2014

Mishaya, der Leiter der nach ihm benannten Gruppe, starb am 3. Februar 2014 im Alter von 28 Jahren nach kurzer Krankheit. Erste Untersuchungen wiesen...[mehr]

Habituierung in Bwindi

Juni 2014

Mutter und Kind in der Kyagurilo-Gruppe

Bei der Habituierung wilder Gorillas, also der Gewöhnung an die Anwesenheit von Menschen, stehen sich Vorteile und Nachteile gegenüber. Zu den...[mehr]

Filme für den Menschenaffenschutz

Juni 2014

Vorführung eines GAEP-Films (© Michelle A. Slavin/NC Zoo UNITE)

Natur- und Umweltpädagogik sollen eine Brücke zwischen Forschern und der Bevölkerung sein und das Bewusstsein für Natur und Umweltschutz fördern. Den...[mehr]

Tourismus in Bwindi - Sicht der Bevölkerung

Juni 2014

In einer Studie des IGCP wurden 2012 die Auswirkungen der Habituierung und des Gorillatourismus auf den Schutz der Bwindi-Gorillas untersucht. In...[mehr]

Handysammlung in Havelberg

März 2014

Michael Möhring macht in seinem Gesundheits- und Freizeitstudio auf das Projekt "Handys sammeln hilft den Gorillas" aufmerksam. (© Wolfgang Masur)

Im Havelberger Gesundheits- und Freizeitstudio von Michael Möhring, das in der Uferstraße 15 zu finden ist, gibt es seit einiger Zeit ein...[mehr]

Mondberge Artenschutz-Kalender 2014

September 2013

Am 1. September erschien der Mondberge Artenschutz-Kalender 2014 im TiPP 4 Verlag. Wie in den beiden vergangenen Jahren wird der gesamte Erlös dem...[mehr]

Zahl der Bwindi-Gorillas auf 400 gestiegen

November 2012

Das Team bei der Arbeit (© IGCP)

Die Bestandsaufnahme im Bwindi Impenetrable National Park 2011 hat gezeigt, dass es dort mindestens 400 Gorillas gibt; damit ist die Gesamtzahl der...[mehr]

7 Meter Abstand

Mai 2012

Ein Führer informiert eine Gruppe von Touristen vor dem Besuch der Bwindi-Gorillas über das richtige Verhalten.

Der Gorillatourismus stellt für Uganda eine wesentliche Einnahmequelle dar, er birgt jedoch auch Gefahren für die Tiere. Je geringer der Abstand...[mehr]

Konflikte mit Gorillas bei den Virunga-Vulkanen

Mai 2012

Von Gorillas zerstörte Bananenstaude am Rand des Bwindi-Impenetrable-Nationalparks

Konflikte zwischen Menschen und Wildtieren kommen dort vor, wo sich die Lebensräume von Menschen und wild lebenden Tieren überlappen. Die Tiere...[mehr]

Neue Gorillazählung in Bwindi 2011

September 2011

Silberrücken in Bwindi (© Uwe Kribus)

Im September/Oktober 2011 findet wieder eine Bestandsaufnahme bei den Bwindi-Gorillas statt. Diese Zählungen werden alle 5 Jahre durchgeführt; bei...[mehr]

Mondberge: Ruhija, Uganda 2011

August 2011

Gorilla bei Ruhija (© www.mondberge.com)

Uganda, Juni 2011: Nach der faszinierenden Wanderung durch den Ruwenzori und einer kurzen Safari im Queen-Elisabeth-Park liegt der Besuch der...[mehr]

Start eines Hilfsprojekts

Dezember 2009

Erleichterung nach dem Aufhängen der sieben Displays in Ruhija. Links Martha Robbins, rechts Andreas Klotz

Am 31. Oktober 2009 war es endlich soweit! Mit rund 100 kg "zusätzlichem!" Gepäck flogen wir zu sechst (u. a. drei Mitglieder des...[mehr]

Bakterienübertragung

Juli 2009

Mitglieder der Rushegura-Gruppe auf dem Gelände einer Lodge in Buhoma (© Uwe Kribus)

Eine menschliche Grippe kann für Berggorillas zur tödlichen Bedrohung werden. Kein Wunder also, dass man beim Besuchen der Tiere Sicherheitsabstände...[mehr]

Genetische Gorillazählung

Juli 2009

Karte des Bwindi-Nationalparks mit den Stellen, an denen die Gorillagruppen bei der Bestandsaufnahme gefunden wurden. Die Größe der Kreise entspricht der Gruppengröße, Gruppen und Silberrückenmänner, die doppelt gezählt wurden, sind mit einer Linie verbunden (© Nachdruck mit Erlaubnis von Elsevier)

Die Bwindi-Gorillas werden alle 4-5 Jahre gezählt. Bestandsaufnahmen 1997 und 2002 zeigten eine Zunahme von 300 auf 320 Tiere. Wie zuverlässig ist...[mehr]

Rolf Brunner: Ruanda/Uganda 2008

Dezember 2008

Rolf Brunner beim Gorillabesuch

Nach vielen Jahren hatte ich mich nun auch einmal wieder nach Zentralafrika begeben. Mein vordringlichster Wunsch war natürlich, die Gorillas zu...[mehr]

Konflikte mit der Nkuringo-Gruppe

Juni 2008

Der Silberrückenmann Safari

Die Nkuringo-Gruppe hat ihr Streifgebiet am Südostrand des Bwindi-Impenetrable-Nationalparks. Im Jahr 1996 begann die Habituierung dieser...[mehr]

Zählung der Bwindi-Gorillas 2006

Juni 2007

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Touristen und Gorillas in Bwindi

Juni 2005

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Probleme mit der Nkuringo-Gruppe

Juni 2005

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Ernährung der Bwindi-Gorillas

Dezember 2004

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Probleme mit der Nkuringo-Gruppe

Dezember 2001

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Noch mehr Krätze

Februar 2001

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Jean-François Segers: Kahuzi-Biega 2000

Dezember 2000

Neue Eindrücke brachte ich von meiner Reise im Oktober mit, bei der ich auch die Gelegenheit hatte, die Gorillafamilie Mugaruka wiederzusehen. Im...[mehr]

Klaus Griegel und Sylvia Wladarz: Uganda/Ruanda 2000

Dezember 2000

Nachdem wir im Februar 1999 die Berggorillas im Bwindi-Impenetrable-Nationalpark sehen konnten, war selbstverständlich unser Interesse auch für die...[mehr]

Krätze bei den Bwindi-Gorillas

Dezember 2000

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Brennender Wald in Bwindi

Dezember 1999

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Gorilla-Bestandsaufnahme in Bwindi 1997

Juni 1998

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Wolfgang Ettel: Jomba 1998

Februar 1998

Wolfgang Ettel bei der Gorillagruppe (© Wolfgang Ettel)

Im Rahmen meiner Uganda-Reise im Februar 1998 war es ursprünglich vorgesehen, die Gorillas im Bwindi-Impenetrable-Nationalpark zu besuchen. Nur noch...[mehr]

Johannes Refisch: Uganda 1993

Januar 1994

Die Reise im Auftrag der Berggorilla & Regenwald Direkthilfe (6.8.-5.11.93) führte in den Bwindi-Impenetrable-Nationalpark, den...[mehr]