Westliche GorillasArtikel Westliche Gorillas

Mayombe

Kategorie: Gorilla Journal, Ausgabe 44, Westliche Flachlandgorillas, Sonstige Länder, Schutzmaßnahmen
Das Mayombe-Gebiet

Das Mayombe-Gebiet (© Angela Meder)

Der Mayombe-Wald ist der südwestliche Teil des tropischen Regenwalds im Kongobecken und zieht sich von Gabun über die Republik Kongo und Cabinda (Angola) bis in die Demokratische Republik Kongo. Neben vielen anderen seltenen Tieren leben dort auch Gorillas und Schimpansen. Nach Jahrzehnten politischer Unruhen ist dieser Wald in allen vier Ländern stark geschädigt, vor allem durch Abholzung und Wilderei.

Obwohl die Erhaltung des Mayombe-Walds auch für die Bevölkerung sehr wichtig ist, gibt es bisher keine wirksamen Schutzmaßnahmen. In der Republik Kongo liegen drei Schutzgebiete in diesem Gebiet, in der Demokratischen Republik Kongo eines; ein Waldschutzgebiet existiert in Cabinda, und es ist geplant, einen Nationalpark einzurichten.

Bereits 2002 wurde vorgeschlagen, das Mayombe-Gebiet grenzübergreifend zu schützen. 2009 begannen UNEP und IUCN, einen Plan dafür auszuarbeiten. Gespräche mit Regierungsvertretern der Republik Kongo, Angolas und der Demokratischen Republik Kongo wurden geführt, Studien durchgeführt und Vereinbarungen unterschrieben. Bei einem Expertengespräch im Januar 2012 in Luanda wurde dieser Plan vorgestellt. Nun muss er ratifiziert und die Finanzierung für die Umsetzung muss gesichert werden. Die drei Länder haben sich bereits verpflichtet, ein provisorisches Sekretariat zu finanzieren. Zukünftig soll auch Gabun mit in die Initiative eingeschlossen werden.

Johannes Refisch