Östliche GorillasBerggorillas

Berggorillas

  • Verbreitungsgebiet der Berggorillas (© Angela Meder). Gorillazahl: ca. 880

Zu Gast bei Gorillas

Juni 2018

Gorillabesuche sind seit den 80er-Jahren populär. Aktuell besuchen etwa 50 000 Touristen im Jahr die Berggorillas. Besuche sind bei 20 Gruppen im...[mehr]

Erinnerungen - die Arbeit mit zwei Berggorillas im Kölner Zoo

Juni 2018

Zwei Berggorillas von den Virunga-Vulkanen in Ruanda, Coco und Pucker, kamen im Mai 1969 im Kölner Zoo an; damals ein sehr kontroverser Vorgang, der...[mehr]

Zahl der Virunga-Gorillas wieder stark gestiegen!

Mai 2018

In den Jahren 2015-2016 fand die letzte Zählung der Gorillas auf den Virungas statt - und wie bei den letzten Bestandsaufnahmen war das Ergebnis...[mehr]

One Health für Menschen, Tiere, Ökosysteme

Dezember 2017

Das Konzept "One Health" basiert auf der Erkenntnis, dass Mensch und Gorilla mit vielen anderen Arten zu einem einzigen Ökosystem gehören...[mehr]

Gemeinde-Kleinprojekte gegen Wilderei und Abholzung

Dezember 2017

Sarambwe und Mt. Tshiaberimu sind zwei inselförmige Gorilla-Verbreitungsgebiete im bzw. nahe dem Virunga-Nationalpark. Seit vielen Jahren...[mehr]

50 Jahre Karisoke

Dezember 2017

Am 24. September 1967 gründete Dian Fossey in den Wäldern Ruandas ein Forschungszentrum, um die Lebensweise und Eigenschaften der damals kaum...[mehr]

Nachruf auf Ndahura und Isabukuru

Juni 2017

Am Morgen des 18. Dezember 2016 starb der 28-jährige Silberrückenmann Ndahura, der Leiter der Bitukura-Gruppe, im Bwindi-Impenetrable-Nationalpark...[mehr]

Cantsbee - eine Legende

Juni 2017

Einer der bekanntesten Gorillas Ruandas ist Cantsbee. Er verdankt seinen Namen Dian Fossey, die bei der Nachricht von seiner Geburt am 14. November...[mehr]

Die Arbeit der Fährtenleser in Sarambwe

Juni 2017

Die Fährtenleser im Sarambwe-Schutzgebiet führten ihre Patrouillen zur Beobachtung der Gorillas und zur Kontrolle der Wilderei gemeinsam mit Soldaten...[mehr]

Umwelterziehung in Bwindi

Juni 2016

BACEP - Bwindi Apes Conservation Education Partnership - ist ein Gemeinschaftsprojekt des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in...[mehr]

Bäume für Sarambwe

Juni 2016

Das Sarambwe-Reservat wird vom ICCN verwaltet, das mit fünf Wildhütern versucht, die Wilderei zu bekämpfen, die Wege instand zu halten und die...[mehr]

Konkurrenz und Rangordnung

Dezember 2015

Das Leben in Gruppen hat große Vorteile, aber es bedeutet auch Nahrungskonkurrenz. Je nach Vorkommen, Angebot und Qualität bestimmt die Nahrung die...[mehr]

Gefahren für das Sarambwe-Reservat

Dezember 2015

Schon seit langer Zeit wird der Schutz des Sarambwe-Reservats durch die immer gleichen Bedrohungen behindert. Dieser Artikel beruht auf den...[mehr]

Rukina

Juni 2015

Der Silberrückenmann Rukina, der die Kyagurilo-Gruppe in Bwindi geleitet hat, ist gestorben. (© Martha M. Robbins/MPI-EVAN)

Am 7. April 2015 wurde Rukina, der leitende Silberrücken der Kyagurilo-Gruppe im Bwindi-Nationalpark, tot aufgefunden. Er hatte die Forschungsgruppe...[mehr]

Plündernde Bwindi-Gorillas

Juni 2015

Das Vegetations-Team macht sich bereit. (© Nicole Seiler)

Der Konflikt zwischen Mensch und Tier ist eine der Hauptbedrohungen für viele wildlebende Tierarten, deren Verhalten Risiken für die Bevölkerung...[mehr]

Gorilla-Gruppendynamik

Dezember 2014

Gorillas verbringen den Großteil ihres Lebens in sozialen Gruppen, deren Zusammensetzung und Stabilität stark variiert - sowohl innerhalb der...[mehr]

Zwei Silberrücken in Ruanda gestorben

Dezember 2014

Am 28. Juli 2014 starb der 21-jährige Umushikirano (Rano), der die Titus-Gruppe des Vulkan-Nationalparks leitete. Spurensucher des DFGFI fanden ihn...[mehr]

Bwindi: gerechter Gorillaschutz

Dezember 2014

Die Heimat der Bwindi-Gorillas in Uganda liegt in einer der ärmsten Gegenden Afrikas. Bei den Schutzmaßnahmen müssen daher die Nöte der dort lebenden...[mehr]

Tourismus in Bwindi - Sicht der Bevölkerung

Juni 2014

In einer Studie des IGCP wurden 2012 die Auswirkungen der Habituierung und des Gorillatourismus auf den Schutz der Bwindi-Gorillas untersucht. In...[mehr]

Normalisierung in Sarambwe

Juni 2014

Im Sarambwe-Schutzgebiet in der Demokratischen Republik Kongo wurden nach der Gründung der M23-Rebellengruppierung immer wieder Parkmitarbeiter Ziel...[mehr]

Wiederaufbau im Ostkongo

März 2014

Fährtensucher vor dem Patrouillenposten Sarambwe, der derzeit nicht benutzt werden kann (© Claude Sikubwabo)

Die Rebellengruppe M23, die sich im Ostkongo über ein Jahr lang Kämpfe mit der Regierungsarmee lieferte, hat sich Anfang November 2013 ergeben. Nun...[mehr]

Sarambwe-Wiederaufbau

November 2013

Claude Sikubwabo mit Sarambwe-Wildhütern

Vor etwa 20 Jahren herrschte Chaos im Wald von Sarambwe: Mehrere Holzhändler hatten die Genehmigung, Bäume zu fällen, um Bretter daraus herzustellen...[mehr]

Sarambwe soll wieder geschützt werden

Juli 2013

Der Schutz des Sarambwe-Gebiets durch die kongolesische Nationalparkbehörde startete 1998 – mit Hilfe der kongolesischen NGO VONA und Unterstützung...[mehr]

Zahl der Bwindi-Gorillas auf 400 gestiegen

November 2012

Das Team bei der Arbeit (© IGCP)

Die Bestandsaufnahme im Bwindi Impenetrable National Park 2011 hat gezeigt, dass es dort mindestens 400 Gorillas gibt; damit ist die Gesamtzahl der...[mehr]

Unterstützung aus der Ape Campaign

August 2012

Es gibt gute Neuigkeiten für den Sarambwe-Wildhüterposten: Wir haben von der Ape Campaign des Europäischen Zooverbands EAZA 2500 Euro erhalten, um...[mehr]

Grund zur Hoffnung

Juli 2012

Silberrücken Kabirizi, Patriarch der größten habituierten Berggorillafamilie. Virunga-Nationalpark, © Paul Taggart

Trotz des scheinbar endlosen Konflikts gehört der Park zu den großen Erfolgsgeschichten des internationalen Naturschutzes. Der Parkleitung ist es...[mehr]

An der Front für den Natur- und Artenschutz

Juli 2012

Der letzte Abschied von Ranger Kambale Kalbumba, der sein Leben für den Park ließ. Virunga-Nationalpark, © Brent Stirton/Getty Images

Trotz des Krieges, trotz des Todes von 130 Kollegen in den letzten 15 Jahren haben die Virunga-Ranger nie aufgehört, die Berggorillas zu beschützen....[mehr]

Geschichte des Konflikts

Juli 2012

Virunga-Ranger auf Patrouille im dichten Dschungel des Mikeno-Gorilla-Sektors. Virunga-Nationalpark, © Paul Taggart

Seit dem Genozid in Ruanda 1994 wird der Ostkongo von Bürgerkriegen und bewaffneten Konflikten erschüttert. Reich an Bodenschätzen, Erz, Diamanten...[mehr]

Wie können Sie helfen?

Juli 2012

Weiblicher Gorilla aus der Kabirizi-Familie. Virunga-Nationalpark, © Luanne Cadd

Werden Sie die Stimme Virungas! Der Virunga-Park braucht uns alle, um die schreckliche Krise, die hier ihren Lauf nimmt, in das Bewusstsein...[mehr]

Überleben gegen alle Widrigkeiten

Juli 2012

Die Spitze des Berges Mikeno, von Wolken gekrönt. Virunga-Nationalpark, © Cai Tjeenk Willink

Der Virunga-Nationalpark ist ein Unesco-Welterbe in Gefahr. Er liegt an der Ostgrenze der Demokratischen Republik Kongo direkt an der Grenze zu...[mehr]

Rangerfamilien evakuiert

Juli 2012

Rebell im Gorillasektor des Parks. Virunga-Nationalpark, © Brent Stirton/Getty Images

Nach dem Vorrücken der Rebellen, die sich M23 nennen, in die unmittelbare Nähe des Virunga-Hauptquartiers in Rumangabo hat die Parkführung den...[mehr]

7 Meter Abstand

Mai 2012

Ein Führer informiert eine Gruppe von Touristen vor dem Besuch der Bwindi-Gorillas über das richtige Verhalten.

Der Gorillatourismus stellt für Uganda eine wesentliche Einnahmequelle dar, er birgt jedoch auch Gefahren für die Tiere. Je geringer der Abstand...[mehr]

Konflikte mit Gorillas bei den Virunga-Vulkanen

Mai 2012

Von Gorillas zerstörte Bananenstaude am Rand des Bwindi-Impenetrable-Nationalparks

Konflikte zwischen Menschen und Wildtieren kommen dort vor, wo sich die Lebensräume von Menschen und wild lebenden Tieren überlappen. Die Tiere...[mehr]

Toter Berggorilla gefunden

Februar 2012

Das Bein des toten Gorillas mit Schlinge (© Mountain Gorilla Veterinary Project)

Eine Patrouille in den Virunga-Vulkanen machte am 1. Februar 2012 eine grausliche Entdeckung: Ein junger männlicher Berggorilla, etwa 3 Jahre...[mehr]

Bäume pflanzen für den Gorillaschutz

Januar 2012

Schüler in der Baumschule (© Augustin Rwimo)

Die Bevölkerung im Osten der Demokratische Republik Kongo ist auf Holzkohle zum Kochen angewiesen. Dafür wird hektarweise Urwald abgeholzt, auch in...[mehr]

Schutz des Sarambwe-Reservats durch VONA

November 2011

Patrouille entlang der Grenze des Sarambwe-Reservats

Das Sarambwe-Schutzprojekt umfasste ein großes Spektrum von Schutzmaßnahmen, die von der kongolesischen Organisation VONA 2009 bis Anfang 2011...[mehr]

Kwita Izina 2011

November 2011

Aufführung bei der Kwita Izina

Ruanda zeigt, was dem Land die wenigen verbliebenen Berggorillas wert sind! Alljährlich im Juni wird die „Kwita Izina“ zelebriert. Bei dieser „Naming...[mehr]

Ihirwe

November 2011

Ihirwe

Am 7. August 2011 wurde der kleine Gorilla Ihirwe in die Aufzuchtstation Kinigi in Ruanda gebracht. Ihirwe ist weiblich und etwa 1 Jahr alt. Sie...[mehr]

Behandlung von Gorillawaisen

November 2011

Jan Ramer, rechts, bei der Untersuchung von Shamavu

Immer öfter kommt es in der Demokratischen Republik Kongo zur Konfiszierung von Gorillawaisen. Allein in diesem Jahr waren es drei Grauergorillas...[mehr]

Neue Gorillazählung in Bwindi 2011

September 2011

Silberrücken in Bwindi (© Uwe Kribus)

Im September/Oktober 2011 findet wieder eine Bestandsaufnahme bei den Bwindi-Gorillas statt. Diese Zählungen werden alle 5 Jahre durchgeführt; bei...[mehr]

Mondberge: Ruhija, Uganda 2011

August 2011

Gorilla bei Ruhija (© www.mondberge.com)

Uganda, Juni 2011: Nach der faszinierenden Wanderung durch den Ruwenzori und einer kurzen Safari im Queen-Elisabeth-Park liegt der Besuch der...[mehr]

Neue Zwillinge bei den Berggorillas

August 2011

In der Hirwa-Gruppe (© Uwe Kribus)

Die jüngsten Berggorillazwillinge kann man in der Susa-Gruppe im Vulkan-Nationalpark in Ruanda sehen. Sie wurden am 25. Mai 2011 von Ruvumu zur...[mehr]

Gorillawaisen in Kongo

Juli 2011

Jan Ramer untersucht Ndakasis Hand

Berggorilla-Waisen Am 23. November 2010 wurden die junge Gorillafrau Maisha (9 Jahre) und der junge Mann Kaboko (7 Jahre) vom Quarantänezentrum des...[mehr]

Tödliche Infektion bei Berggorillas

Juni 2011

Mararo groomt ihren kranken Sohn Impundu

Die Besuche von Gorillatouristen garantieren internationales Interesse und schaffen Einnahmequellen; damit ist der Tourismus eine wichtige...[mehr]

Virunga-Gorilla-Bestandsaufnahme 2010

Dezember 2010

@ IGCP

Bei der Bestandsaufnahme im März und April 2010 fanden die Mitarbeiter in der Demokratischen Republik Kongo, Ruanda und Uganda insgesamt 480...[mehr]

Nachruf auf Ymke Warren

Dezember 2010

Ymke Warren in einer Gruppe Berggorillas

Am 29. Juni 2010 wurde die britische Biologin Ymke Warren kurz nach ihrem 40. Geburtstag in Limbe/Kamerun ermordet. Wie Dian Fossey hatte sie sich...[mehr]

Workshop zum Schutz von Sarambwe

Dezember 2010

Versammlung der Bevölkerung mit VONA, dem ICCN und MONUSCO in Sarambwe

Der Schutz des Sarambwe-Reservats erfordert großen Einsatz von allen Beteiligten; die Sicherheit der Wildhüter ist oft gefährdet, und illegale...[mehr]

Forschung an Berggorillas

Dezember 2010

Cyril Grüter auf dem Gipfel

Seit 40 Jahren werden Berggorillas erfolgreich erforscht und geschützt. So stieg trotz der seit zwei Jahrzehnten andauernden politischen Instabilität...[mehr]

Waisenstationen für Gorillas

Juli 2010

Ndeze und Ndakasi im Senkwekwe-Zentrum

In den letzten Monaten wurden im Osten der Demokratischen Republik Kongo zwei Waisenstationen eröffnet - eine für Berggorillas, die andere für...[mehr]

Virunga-Gorilla-Zählung 2010

Juli 2010

Augustin Basabose mit einem Assistent bei der Zählung

An der Bestandsaufnahme der Virunga-Gorillas, die insgesamt 2 Monate dauerte, habe ich 10 Tage lang teilgenommen. Die letzte Bestandsaufnahme hatte...[mehr]

Neues aus Sarambwe 2008

Dezember 2009

Dieses Motorrad haben wir mit Unterstützung des Apenheul Primate Conservation Trust zur Verfügung gestellt (© Claude Sikubwabo Kiyengo)

Das Schutzgebiet von Sarambwe musste jahrelang mit vielen Problemen kämpfen. Zunächst gehörte es zum Jagdgebiet von Rutshuru. Als man im Jahr 1994...[mehr]

Geschichte der Berggorillaforschung

Dezember 2009

Titus 1974 im Alter von 2 Tagen mit seiner Mutter Flossie (© Kelly Stewart)

... begann vor 50 Jahren, als George B. Schaller ein Jahr lang die Gorillas der Virunga-Vulkane beobachtete. 1967 führte Dian Fossey Schallers...[mehr]

Start eines Hilfsprojekts

Dezember 2009

Erleichterung nach dem Aufhängen der sieben Displays in Ruhija. Links Martha Robbins, rechts Andreas Klotz

Am 31. Oktober 2009 war es endlich soweit! Mit rund 100 kg "zusätzlichem!" Gepäck flogen wir zu sechst (u. a. drei Mitglieder des...[mehr]

Vertreibung aus dem Sarambwe-Reservat

Dezember 2009

Silberrückenmann in Bwindi

Für die Berggorillas gibt es fünf teilweise aneinander grenzende Schutzgebiete, die für die Erhaltung der Tiere und den Tourismus einen großen Wert...[mehr]

Nothilfe für die Berggorillas

Juli 2009

Wildhüter des Virunga-Nationalparks präsentieren Schlingen, die sie bei einer Patrouille im Januar 2009 gesammelt haben

Im Virunga-Nationalpark verschlechterte sich Anfang 2007 die Sicherheitslage im Berggorilla-Teil aufgrund des Krieges dramatisch. Innerhalb von 7...[mehr]

Genetische Gorillazählung

Juli 2009

Karte des Bwindi-Nationalparks mit den Stellen, an denen die Gorillagruppen bei der Bestandsaufnahme gefunden wurden. Die Größe der Kreise entspricht der Gruppengröße, Gruppen und Silberrückenmänner, die doppelt gezählt wurden, sind mit einer Linie verbunden (© Nachdruck mit Erlaubnis von Elsevier)

Die Bwindi-Gorillas werden alle 4-5 Jahre gezählt. Bestandsaufnahmen 1997 und 2002 zeigten eine Zunahme von 300 auf 320 Tiere. Wie zuverlässig ist...[mehr]

Kompasse und GPS-Geräte für die Wildhüter

Juni 2009

Unser Assistent Claude Sikubwabo übergibt Kompasse und GPS-Geräte an das ICCN (© Claude Sikubwabo)

Für den Mikeno-Sektor des Virunga-Nationalparks übergaben wir dringend benötigte Kompasse und GPS-Geräte.[mehr]

Peter Gold: Uganda 2009

Januar 2009

Der Gorillakopf wird vergrößert durch Knochenkämme des Schädels, an denen die kräftige Nacken- und Kaumuskulatur ansetzt. (© Peter Gold)

Begegnung mit dem SilberrückenGorilla Charles ist ein stattlicher Silberrücken und Chef von sieben Artgenossen. Morgens um 10 gibt er sich auf einer...[mehr]

Andreas Klotz: Uganda 2009

Januar 2009

Seit dem 1. Mai 2009 ist eine neue Internet-Community-Plattform unter www.mondberge.com online. Im Januar 2009 waren 8 Fotografen in Uganda, haben im...[mehr]

Pablo und seine Gruppe

Dezember 2008

Eindrucksvolle Begegnung zwischen der Pablo- und der Beetsme-Gruppe. Die Interaktion dauerte 3 Stunden. Niemand wurde ernsthaft verletzt

Pablos Gruppe im Vulkan-Nationalpark in Ruanda war die größte bekannte Gorillagruppe der Welt. Diese Familie existiert seit 1993 und wird regelmäßig...[mehr]

Rolf Brunner: Ruanda/Uganda 2008

Dezember 2008

Rolf Brunner beim Gorillabesuch

Nach vielen Jahren hatte ich mich nun auch einmal wieder nach Zentralafrika begeben. Mein vordringlichster Wunsch war natürlich, die Gorillas zu...[mehr]

Patrouillen-Verpflegung

November 2008

Für ihre Patrouillen im Sarambwe-Reservat erhielten die Wildhüter ein Jahr lang komplette Verpflegung.[mehr]

Training von HuGo-Mitarbeitern

Oktober 2008

Aus den Dörfern im Umfeld des Gorilla-Nationalparks in Uganda und Ruanda werden Human-Gorilla Conflict Intervention (HuGo)-Teams zusammengestellt....[mehr]

Digitalkameras

September 2008

Wir spendeten den Wildhütern des Mikeno-Sektors (Virunga-Nationalpark) zwei Digitalkameras für das Gorilla-Monitoring.[mehr]

Konflikte mit der Nkuringo-Gruppe

Juni 2008

Der Silberrückenmann Safari

Die Nkuringo-Gruppe hat ihr Streifgebiet am Südostrand des Bwindi-Impenetrable-Nationalparks. Im Jahr 1996 begann die Habituierung dieser...[mehr]

Ferngläser für die Wildhüter

Mai 2008

Für ihre Arbeit im Sarambwe-Reservat erhielten die Wildhüter zwei hochwertige Ferngläser.[mehr]

Pullover für die Wildhüter

Januar 2008

Wildhüter des Kahuzi-Biega-Nationalparks mit neuen Pullovern (© Carlos Schuler)

Die Mitarbeiter des Kahuzi-Biega-Nationalparks, des Mikeno-Sektors im Virunga-Nationalpark und des Vulkan-Nationalparks erhielten grüne Pullover,...[mehr]

Uniformen für den Virunga-Nationalpark und das Sarambwe-Reservat

September 2007

Uniformen für den Virunga-Nationalpark und das Sarambwe-Reservat (© Claude Sikubwabo)

Die Wildhüter des Mikeno-Sektors und des Sarambwe-Reservats erhielten komplette Uniformen mit Aufnähern.[mehr]

Zählung der Bwindi-Gorillas 2006

Juni 2007

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Gorillabesuche – Theorie und Praxis

Juni 2007

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Gorillawilderei im Virunga-Park

Juni 2007

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Geschichte der Rugendo-Gruppe

Februar 2007

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Wachsjacken für die Wildhüter

Januar 2007

Wildhüter in Ruanda mit ihren neuen Wachsjacken

Im Mikeno-Sektor des Virunga-Nationalparks und im Vulkan-Nationalpark wurden die Wildhüter von uns mit hochwertigen Wachsjacken ausgerüstet.[mehr]

Angela Meder: Uganda 2006

Dezember 2006

Die Strick-Kooperative in Kisoro stellt Pullover für Wildhüter her.

Vom 25. bis 30. Juni fand in Entebbe der Kongress der internationalen Primatologen-Gesellschaft IPS statt - und der ugandische Präsident Yoweri...[mehr]

Regenjacken und Rucksäcke für die Wildhüter

November 2006

Die Wildhüter in Ruanda erhielten von uns dringend benötigte Ausrüstung.[mehr]

Das HuGo-Projekt

Juni 2006

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Tod durch Erkältungen?

Dezember 2005

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Druck eines Gorillabuchs für Schulen

Oktober 2005

Das Buch "A day in gorillaland" im Unterricht

Für den Englischunterricht im Umfeld des Mgahinga-Gorilla-Nationalparks schrieb Waltraud Ndagijimana das Buch "A day in gorillaland",...[mehr]

Touristen und Gorillas in Bwindi

Juni 2005

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Probleme mit der Nkuringo-Gruppe

Juni 2005

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Ernährung der Bwindi-Gorillas

Dezember 2004

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Waldvernichtung am Mikeno

Dezember 2004

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Gorilla-Zwillinge in der Susa-Gruppe

Dezember 2004

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

20 Jahre Berggorilla & Regenwald Direkhilfe

Juni 2004

Die B&RD-Gründungsmitglieder Manfred Hartwig, Rolf Brunner und Paul-Hermann Bürgel, haben 1984 beschlossen für den Schutz der bedrohten Berggorillas aktiv zu werden.

Im Jahr 1983 durchquerte Paul-Hermann Bürgel - ein großer Tierfreund - in seinem Urlaub Afrika von Norden nach Süden. In Ruanda traf er einen...[mehr]

Bestand der Virunga-Gorillas 2003

Juni 2004

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Conservation Through Public Health

Juni 2004

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

10 Jahre Gorillatourismus in Mgahinga

Juni 2004

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Sarambwe-Gorilla-Spezialreservat

Dezember 2003

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Die Mikeno-Gorillas 2002

Dezember 2002

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Der Berggorilla-Entdecker

Juni 2002

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Cross-River-Gorillas in Kamerun

Juni 2002

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Susan Götsch: Mgahinga 2002

Juni 2002

Im Mgahinga-Gorilla-Nationalpark, im südwestlichsten Zipfel Ugandas, gibt es nur eine habituierte Gorillagruppe, die von höchstens 6 Personen für...[mehr]

Ein Opfer der Konflikte

Juni 2002

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Dialog-Komitees

Juni 2002

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Probleme mit der Nkuringo-Gruppe

Dezember 2001

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Rugendo ist tot

Dezember 2001

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Iris Weiche: Uganda 2001

Dezember 2001

Im Juli war ich zusammen mit Dr. J. Ströbele-Gregor in Uganda, um mit Vertreter von Regierungs- und Partnerorganisationen zusammenzutreffen. In...[mehr]

Zahl der Virunga-Gorillas gestiegen

Februar 2001

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Cyril Grüter: Ruanda 2001

Februar 2001

Bei meinem letzten Gorillabesuch in Ruanda im März/April 2000 hatte die durchschnittliche Besucherzahl pro Gorillagruppe bei 2 Personen gelegen. In...[mehr]

Noch mehr Krätze

Februar 2001

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Gorilla-Tourismus Ruanda: L. Williamson

Februar 2001

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Gorilla-Tourismus Ruanda: A. Harcourt

Februar 2001

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Schutz des Sarambwe-Walds

Dezember 2000

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Krätze bei den Bwindi-Gorillas

Dezember 2000

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Neues aus Ruanda 2000

Juni 2000

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Cyril Grüter: Ruanda 2000

Mai 2000

Blick auf die Virunga-Vulkan (© Cyril Grüter)

Während meines dreitägigen Aufenthaltes im nordwestlichen Teil Ruandas Anfang Mai 2000 habe ich ein paar Eindrücke von der aktuellen Situation im...[mehr]

Brennender Wald in Bwindi

Dezember 1999

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Mountain Gorilla Veterinary Center

Dezember 1999

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Gorillas im Mgahinga-Park 1999

Juni 1999

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Die Gorillas des Mikeno 1998

Dezember 1998

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Gorilla-Bestandsaufnahme in Bwindi 1997

Juni 1998

Nur im PDF des Gorilla-Journals verfügbar[mehr]

Wolfgang Ettel: Jomba 1998

Februar 1998

Wolfgang Ettel bei der Gorillagruppe (© Wolfgang Ettel)

Im Rahmen meiner Uganda-Reise im Februar 1998 war es ursprünglich vorgesehen, die Gorillas im Bwindi-Impenetrable-Nationalpark zu besuchen. Nur noch...[mehr]

Christoph Lübbert: Uganda 1997

Februar 1997

Christoph Lübbert mit Wildhütern am Fuß des Sabinyo (@ Johannes Refisch)

Vom 8.-12. Dezember 1997 fand in Ugandas Hauptstadt Kampala eine internationale Tagung zum Berggorillaschutz statt, an der Johannes Refisch als...[mehr]

Christoph Lübbert: Uganda/Ruanda/Zaire 1996

Februar 1996

Ziel meiner Reise vom 9. Februar bis 3. April 1996 war die Gewinnung aktueller Informationen für mein Reisehandbuch Uganda und Ost-Zaire, das im...[mehr]