LebensraumSeit wann werden Gorillas geschützt?

Seit wann werden Gorillas geschützt?

  • Anbringen eines Schildes an der Grenze des Mgahinga-Gorilla-Nationalparks (© Klaus-Jürgen Sucker)

Carl Akeley sagte schon Anfang des 20. Jahrhunderts voraus, dass die Berggorillas bald vom Aussterben bedroht sein würden. Er forderte die Kolonialregierung des damaligen Belgisch-Kongo auf, ein Gorillareservat im Gebiet der Großen Seen einzurichten. Schließlich gründete Prinz Albert 1925 den Albert-Nationalpark (heute: Virunga-Nationalpark), der vor allem die Gorillas schützen sollte. Dies war der erste Nationalpark in Afrika.

Im Verbreitungsgebiet der Westlichen Gorillas wurden einige Schutzgebiete speziell zum Schutz der Gorillas eingerichtet, ebenso wie 2 Nationalparks im Osten der Demokratischen Republik Kongo, der Kahuzi-Biega-Park und der Maiko-Park. In Kahuzi-Biega arbeitet seit 1985 ein von der GTZ (Gesellschaft für technische Zusammenarbeit) geführtes Schutzprojekt für die Erhaltung der Gorillas. Der Bevölkerungsdruck ist in diesem fruchtbaren Gebiet sehr stark und eine intensive Kontrolle der Aktivitäten im Park so notwendig wie in den Virunga-Vulkanen.